Geeignete Materialien für den Bau von Naturpools

Der Naturpool hat eine kräftige Formsprache und darauf stimmen wir mit Feingefühl und Stilsicherheit unsere Materialverwendung ab. Hier interessieren uns die Form und die Beschaffenheit des Materials.

Für den Bau von einem Naturpool wählen wir z.B. rechteckige Formate, wenn wir das Architektonische der Anlage weiter unterstreichen wollen.

Wir setzen Kontrapunkte, z.B. durch eine Steinplatte, die eine Gerade verlässt und in den Naturpool hineinragt.

Wir beschaffen Unikate. Es geht um solitär gesetzte Elemente, die das Erscheinungsbild spannend machen. Und wieder sind es Granit und Dolomit, Gneis und Porphyr, unsere Hartgesteine also, die uns besondere Möglichkeiten bieten.

Holz

Banner Naturpool Material Holz jpg

Holz am Pool find ich cool, vor allen Dingen weil wir lange Haltbarkeit garantieren können.

Auch beim Naturpool steht die Verwendung von Holz an vorderster Stelle. Insbesondere für die Decks, aber auch für die Verkleidung der externen Filteranlagen eignet sich Holz am Besten.

Mittlerweile sind gesteckte statt geschraubte Holzverbindungen am gefragtesten. Da sieht man keine Schraube. In einem Fall ist das Holz sogar bombiert, also leicht gewölbt, sodass Regenwasser leicht zur Seite rinnen und nach unten wegtropfen kann. Das verspricht eine lange, lange Haltbarkeit. In dieser Zeitspanne würden auch Natursteinplatten unansehnlich werden.

Stein

Banner Naturpool Material Stein jpg

Weniger ist mehr

Beim Naturpool, der ja ohne sonstige Wasserflächen auskommen muss, beschränkt sich das Material Stein auf Formales: als Terrassenbelag, als Einfassung des Biopools und als Verkleidung.

Freistehende Mauern im Hintergrund können das Bild abrunden, Findlinge vielleicht vereinzelt, aber immer sehr dekorativ, in der Umgebung des Beckens platziert werden und Kiesflächen Natürlichkeit vortäuschen.

Wenn dann noch imposante Stauden und Gräser dazu gesetzt werden, erzeugen wir Gartenbilder, frisch der neuesten Drucklegung moderner Gartenbücher entsprungen. Letzten Endes macht es die Kombination der verschiedenen Materialien.

Pflanzen

Banner Naturpool Material Pflanzen jpg

Schwimmen mit oder ohne Pflanze – das ist hier die Frage

Im Naturpool mit internem Filter haben Sie das Vergnügen mit den Pflanzen, die natürlich in einem abgetrennten Becken zu Hause sind, zu schwimmen.

Nur über den um 20cm abgesetzten Rand ist der Schwimmbereich mit dem Filter verbunden. Im Naturpool mit externem Filter ist der Schwimmbereich komplett frei von lebendem Grün.

Im Übrigen benutzen wir für die Klärung immer nur eine Pflanzenart. Dies ist meistens das Zyperngras. Wir wollen, dass wir ein gleichmäßiges Wurzelwachstum haben, damit der Filter genauso gleichmäßig durchströmt wird.