Naturpool in Grafing

In Grafing haben wir von Dezember bis ins Frühjahr 2014 diese Gartenanlage erstellt, deren Mittelpunkt ein 10m langer und 3,5m breiter Naturpool ist.

Da das Grundstück leicht geneigt ist, konnten wir den Filter tiefer legen als den Schwimmbereich und so mit dem Wasserfall eine weitere Attraktion hinzufügen.

Bedingt durch dieses Vorgehen, fließt das Wasser nun von oben durch den Filterkies, wird dann am Boden abgesaugt und im oberen Becken wieder mittels Düsen zurück in den Naturpool geströmt. Auf diese Weise herrscht ständig Bewegung und verdient die Bezeichnung Fließgewässer mit Recht. Diese Filter-Methode wird von unserem Ausrüster der Fa. Biofermenta aus Salzburg, Top-Down-Version genannt.

Wie in allen unseren Anlagen seit Anfang 2013 wurde Dolomit-Schotter der Fa. Nöhmer vom Attersee verwendet, der als besonders Phosphat-frei gilt.

Die sichtbaren Betonwände wurden mit Granit „Crystal Dark“ verkleidet. Die teilweise einen Quadratmeter großen Betonplatten der Terrasse und die Stufen stammen von der Fa. Godelmann. Der Rieselstreifen zwischen Becken und Platten dient zur Versickerung des Oberflächenwassers, das somit daran gehindert wird in den Pool zu fließen und ihn zu verunreinigen. Hier könnten auch verschiedene Rinnensysteme zum Einsatz kommen. Diese Version ist allerdings eine preisbewusstere.